Kamut

Seele der Erde oder auch das vergessene Getreide aus Ägypten


Wo kommt Kamut ursprünglich her?
Kamut ist ein uralter Verwandter des Hartweizens und wurde züchterisch seit Jahrtausenden nicht verändert. Er wird ausschließlich kontrolliert biologisch angebaut und entspricht deswegen in idealer Weise den heutigen Ansprüchen an ein ursprüngliches und naturbelassenes Lebensmittel.

Was ist das besondere an Kamut?
Kamut und die daraus hergestellten Backwaren enthalten mehr hochwertiges Protein, mehr ungesättigte Fettsäuren und mehr Mineralstoffe und Spurenelemente als normaler Weizen. Besonders hervorzuheben ist der Gehalt an natürlichem Selen (ca. 900µg/kg), der weit höher liegt als bei unseren einheimischen Getreidesorten. Bereits 200g Kamutbrot decken den täglichen Bedarf an diesem lebenswichtigen Spurenelement.

Woran erkenne ich Kamut?
Kamutbrot und -backwaren zeichnen sich durch einen milden, fast nussigen Geschmack und eine leichte sonnengelbe Färbung aus. Selbst "Vollkornmuffel" sind von der leichten und lockeren Konsistenz und der hellen Farbe begeistert. Kamutbrot hat eine saftige Krume und bleibt besonders lange frisch.

Für wen ist Kamut geeignet?
Viele Weizenallergiker haben Kamut als echte Alternative zu herkömmlichem Weizen entdeckt. Eine Studie der International Food Allergy Association (IFFA) kommt zu folgendem Ergebnis: Für die meisten Menschen, die an einer Weizenüberempfindlichkeit leiden, kann Kamut einen hervorragenden Ersatz für normalen Weizen darstellen.

Hier finden Sie Weiter Informationen über Kamut:

kamut logo